Help
Favorites list
Login/Register

Kümmel (Wiesenkümmel)

Von: Ursel Bühring 01/01/2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5,00)
Loading...
Speichern Drucken

Geschichte

Kümmel ist eine uralte Heil- und Gewürzpflanze – das belegen Funde in den Grabkammem der Pharaonen und Ausgrabungen europäischer Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit. In alten Zeiten sollten Kümmelfrüchte böse Dämonen vertreiben, deshalb stellte man nachts eine Schale mit Kümmel unter das Bett unruhiger Kinder. Seit langem wird er zur Verträglichkeit blähender Speisen und schwer verträglicher Mahlzeiten als Gewürz genutzt.

Botanisches

Der weißrötlich blühende Kümmel mit seinen feinfiedrigen Blättern gehört zu den Doldenblütlern (Apiaceae) und findet sich wild auf artenreichen Almwiesen in ganz Europa. Er ist zweijährig, wird bis 1 m hoch und blüht von Mai bis Juli. Den Kümmel erkennen Pflanzenfreunde am „Kümmelkreuz“: Das unterste Paar der Fiederblätter eines jeden Blattes steht weit entfernt vom nächsten, es sitzt am Blattstiel an, ist kreuzweise gestellt und sieht aus wie Nebenblätter.

Anbau und Ernte

Säen Sie Kümmelfrüchte im Frühjahr auf stickstoffreichen Lehmboden, dann sind im 2. Jahr ab Juni die Kümmelfrüchte erntereif. Die jungen Blätter können Sie zum Salat oder in die Suppe geben. Ernten Sie die sichelförmigen Früchte, sobald sie braun zu werden beginnen: Die Dolden schneiden Sie ab und hängen sie zum Nachreifen an einen luftigen, schattigen Platz; dann erst tritt ihr Aroma vollständig zutage – bis zum darauf folgenden Frühjahr kann der Gehalt an ätherischen Ölen bis zu 100% zunehmen! Sobald die Früchte vollständig trocken sind, reiben Sie sie von den Dolden ab und bewahren sie aromageschützt auf.

Wirkungen

Kümmel ist reich an ätherischen Ölen, die verantwortlich sind für sein unverwechselbar warmwürziges, ein wenig bitteres und appetitanregendes Aroma. Kümmelfrüchte sind mit Abstand das beste pflanzliche Mittel gegen Blähungen. Sie gehören wie Anis, Fenchel und Koriander zu den „Karminativa“: Das sind blähungstreibende Mittel, die schmerzhafte Gasansammlungen in Magen und Darm lindern, das Aufstoßen nach der Nahrungsaufnahme erleichtern und ein wohltuendes inneres Wärmegefühl auslösen. Dabei werden die Magenschleimhaut vermehrt durchblutet, Zwölffinger- und Dickdarm entspannt und das Aufstoßen erleichtert. Asthmatiker sollten ihr Essen öfter mit Kümmel würzen, denn er löst auch Krämpfe in der Bronchialmuskulatur. Wenn stillende Mütter Kümmeltee trinken, gelangen die Inhaltsstoffe über die Muttermilch zum Baby und lindern auch dessen Blähungen. Blähungsgeplagte Säuglinge werden dadurch ruhiger. Das Kauen von Kümmelfrüchten lindert üblen Mundgeruch!

Medizinische Anwendung: Carvi fructus

Inhaltsstoffe: 3-7% ätherische Öle (mit Karvon, Limonen), fettes Öl, Eiweiß, Gerbstoffe, Zucker, Flavonoide, Phenylkarbonsäuren (Kaffeesäure), Kumarine und Harze.

Anwendungen, innerlich: Blähungen, Völlegefühl, leichte krampfartige Magen-Darm-Störungen, Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden bei Säuglingen. Äußerlich: Das ätherische Öl, verdünnt in Pflanzenölen, zum Einreiben bei Nabelkoliken der Kinder.

Kommission E: Dyspeptische Beschwerden (Verdauungsbeschwerden) wie leichte, krampfartige Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Blähungen und Völlegefühl.

Tagesdosis: 1,5-6 g Früchte.

Nebenwirkungen/Gegenanzeigen: Nicht bekannt.

 

Tee & mehr

Kümmeltee (Aufguss)
1 TL (2-3 g) frisch gequetschte Kümmelfrüchte mit 150 ml siedendem Wasser überbrühen,
10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. 2- bis 4-mal täglich 1 Tasse warm zwischen den Mahlzeiten trinken.

Teemischungen
Antikoliktee für Mutter und Kind (Aufguss)
40 g Kümmelfrüchte, je 30 g Fenchel- und Anisfrüchte. 7 Minuten ziehen lassen. Nach Bedarf 3-mal täglich 1 Tasse trinken.

Tee bei schmerzhafter Monatsblutung (Aufguss)
Je 30 g Kümmel- und Fenchelfrüchte und Gänse-Fingerkraut und 10 g Schafgarbe. 7 Minuten ziehen lassen. 4 Wochen lang 3-mal täglich 1 Tasse trinken.

Weitere Zubereitungen Kümmelschnaps
40 g Kümmelfrüchte im Mörser zerstoßen, mit 100 g weißem Kandiszucker in ein Weißglas geben und mit 1/2 l Korn (38%) übergießen. 1 Zweig Pfefferminze und 2 zerdrückte Kardamomschoten zugeben, sie erfrischen und unterstützen die Gallensekretion. 3 Wochen stehen lassen, regelmäßig schütteln, abfiltern und nachreifen lassen.

Kümmelöl
3 EL Kümmelsamen mörsern und in 100 ml Olivenöl 3 Wochen stehen lassen, öfter schütteln. Danach abfiltern, dunkel und kühl aufbewahren. Massieren Sie bei Blähungen oder Menstruationsschmerzen 1-2 EL Kümmelöl im Verlauf des Dickdarms in die Bauchdecke ein, das heißt im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum. Bei Babys am besten schon beim Wickeln, vor der einsetzenden Blähungszeit.

Zerdrücken Sie die Früchte immer direkt vor der Teezubereitung, damit die fest in der Frucht verschlossenen ätherischen Öle auch freigesetzt werden können!

Neues Wissen

Für Karvon, einen Bestandteil des ätherischen Kümmelöls, ist eine beträchtliche antimikrobielle, vor allem aber pilzhemmende Wirkung festgestellt worden. Gegen Candida albicans soll es stärker als das klassische Antimykotikum Nystatin wirken. Deshalb nimmt man bei einer Infektion mit Candida albicans 1-2 Tropfen reines ätherisches Kümmelöl auf einem Stück Zucker ein, maximal 3-6 Tropfen pro Tag.

Comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.