Help
Favorites list
Login/Register

Schnupfen bei Kindern: Ursachen, Beschwerden und Selbsthilfe

Von: Dr. med Heike Bueß-Kovacs 11/12/2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Speichern Drucken

Schnupfen bedeutet im Volksmund weitgehend dasselbe wie Erkältung. Es handelt sich meist um einen harmlosen Infekt der oberen Atemwege, der nach kurzer Zeit schnell wieder abklingt.

Schnupfen Ursachen

Der Infekt wird durch die zahllosen Schnupfenviren hervorgerufen, die durch Tröpfcheninfektion über die Atemwege in den Organismus gelangen. Schnupfen ist sehr oft aber auch Zeichen einer Allergie gegen verschiedene Substanzen. Beim Fleuschnupfen wird die Reaktion durch Pollen von Gräsern, Sträuchern, Bäumen und Blüten ausgelöst. Doch auch Hausstaubmilben, Tierhaare oder andere Allergene können die Schleimhaut in den Atemwegen reizen und einen Schnupfen nachsichziehen.

Schnupfen Beschwerden

In der Nase bildet sich reichliches, zumeist wässriges Sekret, das aus der Nase läuft. Die Schleimhaut ist geschwollen und gereizt, das Kind muss häufig niesen. Durch die Schwellung kann die Nase verstopfen, die Nasenatmung wird dadurch behindert.

Wann zum Arzt?

Wenn der Schnupfen länger als zehn Tage anhält, auffälliges Sekret aus der Nase tritt oder Begleitsymptome wie -> Husten und Fieber an Heftigkeit zunehmen, sollten Sie mit Ihrem Kind zum Kinderarzt gehen.

Schnupfen Behandlung

Ein einfacher Schnupfen benötigt keine besondere Behandlung.

Bei länger anhaltendem oder auffälligem Schnupfen muss der Arzt jedoch die Ursache, z. B. eine -> Nasennebenhöhlenentzündung oder eine allergische Erkrankung, abklären und eine entsprechende Therapie einleiten. Um die Nasenschleimhaut zu regenerieren, kann der Arzt abschwellende Nasentropfen in kindgerechter Dosierung verabreichen.

Schnupfen Selbsthilfe

– Ihr Kind braucht jetzt viel Flüssigkeit, am besten Kräutertees, verdünnte Säfte und Mineralwasser.

– Ein Heilkräutertee aus Thymian, Kamille und Salbei hilft bei akuten Entzündungen der oberen Atemwege. Lassen Sie Ihr Kind mehrmals täglich eine Tasse warmen Tee trinken.

– Inhalationen mit Meersalz oder Kamillenextrakt befeuchten die Schleimhäute und erleichtern das Atmen.

– Bei größeren Kindern ist Meersalz auch zur Nasenspülung geeignet. Die Salzlösung lockert den Schleim und reinigt die Schleimhäute. Für Babys und Kleinkinder gibt es bereits fertige Meersalz

– Nasensprays aus der Apotheke.

Schnupfen Vorbeugung

– Bewegung an frischer Luft reinigt die Atemwege und härtet ab. Lassen Sie Ihr Kind deshalb viel draußen spielen und herumtoben.

– Eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung mit Obst und Gemüse wirkt vor allem in der kalten Jahreszeit vorbeugend gegen Erkältungen. Dabei stärkt besonders Vitamin C aus Zitrusfrüchten, Acerolakirschen, Sanddornsaft, Johannisbeeren, frischen Kräutern, Kohl und Brokkoli die körperlichen Abwehrkräfte und wirkt Entzündungen im Organismus entgegen.

– Echinacea-Präparate helfen vorbeugend. Der Rote Sonnenhut gehört zu den Immunstimulanzien und vermag einen Schnupfen im Vorfeld zu unterdrücken, also noch bevor Ihr Kind niesen muss oder die Nase zu laufen beginnt.

– Sorgen Sie vor allem in der Heizperiode für eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit (sie sollte idealerweise nicht unter 50 Prozent sinken) in Ihrer Wohnung – z. B. durch einen Luftbefeuchter oder indem Sie nasse Tücher auf die Heizung legen.

Comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.